Projekte

Mädchenfreizeit 2013

Den Bericht über die Mädchenfreizeit 2013 finden Sie hier.

Longboardrennen 2013

Am Longboardrennen im Rahmen des Sommerfestes im Juli 2013 haben wieder zahlreiche Fahrerinnen und Fahrer teilgenommen und wurden dabei von vielen Zuschauern angefeuert. Die Titelverteidiger der Vorjahre waren auch dieses Jahr wieder am Start und haben es den anderen Fahrern nicht leicht gemacht, einen Podiumsplatz zu ergattern. Trotzdem fanden heiße Kopf – an – Kopf – Rennen statt, die an Spannung kaum zu überbieten waren.  Wir möchten uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren Sector9, Kollektiv Sports, Telum Skateboards bedanken. Ein besonderes Dankeschön geht an das DRK Degerloch und die fleißigen Helfer der 7b sowie an die Lehrer die bei der Vorbereitung und der Durchführung geholfen haben!

Hier nun die Ergebnisse:

 

Finale Mädchen

1.      Ann – Kathrin Nebel, 7d

2.      Marie – Sophie Peitl, 6d

3.      Carolin Roberson, 6c

4.      Laura Ebenhoch, 5c

5.      Maya Romansky, 5c

Finale Jungen, Klassenstufe 5

1.      Maximilian Schön, 5d

2.      Yannek Rahm, 5a

3.      Max Zindel, 5d

4.      Tim Gräter, 5d

Finale Jungen, Klassenstufe 6 und 7

1.      Theo Malzer, 7d

2.      Jean – Louis Schoch, 6a

3.      Philipp Anger, 6c

4.      Florian Kiefer, 6d

 

Wir gratulieren den Siegern des diesjährigen Rennens und freuen uns schon jetzt auf ein spannendes nächstens Rennen in dem es gilt, die Titel zu verteidigen!

IMG_0099
IMG_0100
IMG_0103
IMG_0122
IMG_0128
IMG_0129
IMG_0130
IMG_0152
IMG_0192
IMG_0194
IMG_0200
IMG_0204
IMG_0266
IMG_0271
IMG_0291
01/15 
start stop bwd fwd

Tage der Orientierung im Kloster Neresheim 2013

Vom 16.-18.9.2013 nahmen 25 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a-d an den „Tagen der Orientierung“ im Kloster Neresheim teil. Drei Teamer des Evangelischen Jugendwerkes (ejw) – Andrea, Matze und Timon – gestalteten gemeinsam mit Frau Märtterer und Herr Grieger 2 ½ Tage, die thematisch v.a. unter dem Motto „Ich und meine Zukunft“ standen. Neben vielen Gruppenspielen, bei denen in erster Linie Teamgeist und Gruppendynamik gefragt waren, bekamen die Schüler auch die Möglichkeit, einiges über sich selbst und die eigene Persönlichkeit zu erfahren. Das Kloster mit seiner beeindruckenden Barockkirche bekamen wir gleich am ersten Tag bei einer interessanten Führung zu sehen. Anschließend nahmen wir alle am Stundengebet der Benediktiner-Mönche teil. Ein Höhepunkt unseres Aufenthaltes war sicherlich der Besuch von Pater Hugo, einem dort ansässigen Mönch, der uns vom Leben und seinen Aufgaben im Kloster berichtete sowie den Schülern Rede und Antwort stand. Leider ließ das Regenwetter die geplante Nachtwanderung mit Abstecher in einer Kapelle buchstäblich ins Wasser fallen. Doch für Ersatz war gesorgt: es gab leckere Waffeln und Timon sorgte mit seinem Gitarrenspiel für eine stimmungsvolle Atmosphäre am Abend.                        
Wir alle erlebten im Kloster Neresheim sehr interessante und erfahrungsreiche „Tage der Orientierung“, die uns eine gewinnbringende Abwechslung zum Schulalltag boten!    
Das Evangelische Jugendwerk informiert hier über die „Tage der Orientierung“           

Almut Märtterer und Aaron Grieger


P1140135
P1140179
P1140191
1/3 
start stop bwd fwd

 

 

Geocaching statt Hausaufgaben

Hier finden Sie einen Bericht über den Geocaching-Ausflug der Hausaufgabenschüler

Bat-Woman an der Waldschule


1
2
3
4
5
6
1/6 
start stop bwd fwd


Am Dienstag, 11.06.2013 kam die „Fledermausfrau“ Ilona Bausenwein mit sieben ihrer Fledermäuse in die Waldschule. Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen konnten in 90 Minuten mehr über Fledermäuse erfahren als man in den meisten Büchern finden kann.

Den Anfang machte „Madame Näschen“, eine große Mausohrdame, deren plüschiges Fell jeder einmal streicheln durfte. Auf Kommando zeigte Madame Näschen auch ihren Flügel, der mit einer Spannweite von 47 cm schon zu den großen Flügeln bei den Mausohrdamen gehört.

„King Kong“, eine Zwergfledermaus, die wie der Name schon sagt, deutlich kleiner als seine Vorgängerin ist, zeigte seine spitzen scharfen Zähne, mit denen er nicht nur Chitinpanzer durchbeißen kann, sondern auch schon einzelne Nasen blutig gebissen hat. Gefährlich ist er vor allem für erwachsene Männer, die ihn trotz Warnung fotografieren. Kinder hat er noch nie angegriffen. Um ihn etwas milder zu stimmen, hatte Frau Bausenwein King Kongs Fledermausfreundin dabei. In der Anwesenheit von Weibchen benehmen sich Zwergfledermausmännchen einfach besser.

 

„Hanni“, eine Zweifarbfledermausdame, die aufgrund einer Lindan-Vergiftung (Holzschutzmittel) ihrer Mutter während der Schwangerschaft, eine zu schwache Muskulatur aufgebaut hat, um fliegen zu können, hat ein besonders schönes Fell. Früher wurde aus ca. 3000 Fledermäusen ein Pelzmantel genäht, den oft Fürsten nicht zahlen konnten. Das Fell fühlte sich ganz samtig an.

 

„Balou“ beeindruckte durch seinen dicken Bauch. Er ist wie Madame Näschen eine große Mausohr-Fledermaus. Es war sehr eindrucksvoll wie viel größer die Männchen werden.

 

„Sir Lanzelott der Erste“ gehört zu der Familie Myotis und ist eine Bartfledermaus. Er spielt gerne Ritter, d.h. er nimmt in seinem Käfig Anlauf und rast auf Frau Bausenwein zu. Wenn Frau Bausenwein es schafft ihm als erste auf den Rücken zu tippen, hat sie gewonnen. Wenn Lanzelott es schafft, ihr als erstes in den Finger zu beißen, hat er gewonnen. Aber wie es so beim Spielen ist, beißt Lanzelott wohl nicht mit voller Wucht zu.

 

Fledermäuse putzen sich 6-8 Stunden am Tag. Dazu haben Sie lange kammartige Krallen an den Hinterbeinen, mit denen sie sich überall säubern können. Eine Fledermaus ließ es sich gefallen, dass alle nacheinander ihre Füße in Ruhe anschauen konnten.

 

„Rastie“, eine Breitflügelfledermaus, schnurrte jedem einmal ins Ohr, wenn er fest ans Schülerohr gedrückt wurde. Je enger desto gemütlicher findet er es.

 

Das flauschige warme Fell am Ohr ist einer der tollen Eindrücke, die neben den vielen lustigen Alltagsgeschichten von Frau Bausenwein wohl noch lange in Erinnerung bleiben werden.

Kontakt

  • Telefon: 0711 806697-0

 

  • Fax: 0711 806697-21

 

 

  • Telefonnummer zur Krankmeldung von Schülern: 0711 806697-13

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über unserem Rundbrief, den Sie per Email zugeschickt bekommen. Wenn Sie daran Interesse haben, registrieren Sie sich hier.

captcha 

VVS