Projekte

Sport-Sponsoringaktion der GFS


Die Waldschule Degerloch hat im Jahr 2014  an der Sport-Sponsoringaktion der GFS – Gesellschaft für Sportförderung mit Sitz in Böblingen – teilgenommen. Bei der diesjährigen Aktion sind insgesamt  3.911,00 €   zusammengekommen. Für dieses Geld haben wir bei der GFS  Sport- und Spielgeräte für Mittagspausen und die Nachmittagsbetreuung bestellt, damit unserer Schülerinnen und Schüler ihre sportlichen und motorischen Fähigkeiten ausprobieren und verbessern können.

 

Nachfolgende Firmen oder Personen haben sich an der Sport-Sponsoringaktion für die Waldschule beteiligt: Download

Fußballgeschichten: Kurzgeschichtenwettbewerb anlässlich der WM


Anlässlich der Fußballweltmeisterschaft 2014 hat die Waldschule die Ausstellung "Deutschland 12:12 Brasilien" in der Schule gezeigt. Kinderbuchillustratoren aus Deutschland haben 12 Zeichnungen zum Thema Fußball geliefert und 12 brasilianische Kinderbuchautoren haben Geschichten hierzu verfasst. 
An der Waldschule waren die 12 Geschichten der Profis aber zunächst nicht zu sehen, sondern Schüler aus den Klassen 5 und 6 haben in einem Kurzgeschichtenwettbewerb selbst Geschichten zum Thema Fußball niedergeschrieben. Die Sieger wurden auf dem Sommerfest 2014 prämiert:

Flora Wüst / Sophia Bleinroth (6d): Interview mit einem Ball

Julius Funke (5c): WM der Kuscheltiere

 

Lisa Wörwag (5d): Sieg ist nicht alles!

 

Dominic Juhr (6b): Dabei oder nicht dabei?

Der härteste Marathon der Welt

Herr Busch läuft am 28. Juni 2014 den Graubünden-Marathon für das Waldschule-Projekt "barrierefreie Schule". Unterstützen Sie Herrn Busch! Mehr erfahren Sie hier.

Gänsefangen

Wir, die Klasse 5c, waren am Dienstag den 27.5. im Rosensteinpark zum Gänsefangen. Dort waren wir mit Frau  Leinenbach,  Frau  Schneider und der Ornithologin Frau  Dr. Woog vom Naturkundemuseum.

Am Anfang übten wir ein paar Sachen vor dem Rosenstein-Museum: Wir übten Menschenketten bilden und teilten Gruppen ein.  Dann mussten wir eine Weile warten, weil einige andere die Gänse aus dem See locken mussten. Dann war es so weit:  wir liefen hinunter zum See und bildeten eine Menschenkette, kreisten die Gänse ein und drängten sie in ein Gatter. Die Gänse waren sehr aufgeregt und verloren auch ein paar Federn.

Die Gänse wurden in Stoffsäcken gehalten und eine nach der anderen wurde hinausgeholt. Wenn dann eine draußen war, nahm sie ein Erwachsener auf den Schoß. Ihnen wurde Blut abgenommen, sie wurden beringt und es wurde ein Kloakenabstrich gemacht, weil die Naturwissenschaftler des Rosensteinmuseums  die Gänse auf Gänsegrippe untersuchen wollten. Sie fotografierten die Bäuche der Gänse, um zu untersuchen, ob die Flecken dort mit dem Alter der Tiere zu tun haben. Als alle Gänse fertig waren, wurden sie wieder freigelassen.  Es war sehr interessant.

 

Carlo Grötzinger, 5c, Juni 2014

 

 

Kontakt

  • Telefon: 0711 806697-0

 

  • Fax: 0711 806697-21

 

 

  • Telefonnummer zur Krankmeldung von Schülern: 0711 806697-13

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über unserem Rundbrief, den Sie per Email zugeschickt bekommen. Wenn Sie daran Interesse haben, registrieren Sie sich hier.

captcha 

VVS